Trans*_Homo

Differenzen, Allianzen, Widersprüche.
Differences, Alliances, Contradictions.

Justin Time, Jannik Franzen (Hg.)
ISBN: 978-3-96042-027-9

Alle Texte sind auf Deutsch sowie auf Englisch im Buch enthalten.

All texts in this book are printed both in German and in English.

„Wunderschön gestaltet, abwechslungsreich und unterhaltsam zu lesen und vor allem ein wichtiger Beitrag um das „stumme T“ endlich auszusprechen. Sehr empfehlenswert für diejenigen, die sich erst wenig mit Trans* beschäftigt haben, denn mensch bekommt hier begriffliche, historische und juristische Informationen und vor allem einen Eindruck von den Lebenswirklichkeiten von Trans*Personen.“ (Aus der Rezension bei AVIVA).

Einblick in das Buch als PDF (0,3 MB)

„Also früher warst Du lesbisch, und jetzt bist Du schwul?“

Verwirrende Fragen wie diese greift Trans*_Homo auf. Der Fokus liegt dabei auf der Leerstelle: dem _Gap_ zwischen den Kategorien.

Trans* ist ein Oberbegriff für Menschen, die ihr Geschlecht anders definieren, als es ihnen bei der Geburt zugewiesenen wurde. Der Stern * dient als Platzhalter für ein breites Spektrum von Identitäten, Lebensweisen und Konzepten, auch solchen, die sich geschlechtlich nicht als Mann oder Frau verorten (lassen) möchten.

Der Sammelband entwirft ein Wechselspiel zwischen Kunst, Aktivismus und Wissenschaft. Trans*_Homo diskutiert Gemeinsamkeiten und Unterschiede, Ein- und Ausschlüsse zwischen trans*, schwul und lesbisch und untersucht Lebensrealitäten in den Feldern Sprache, Recht und Medizin.

Künstlerische Arbeiten und ergänzende Texte sprechen aus Trans*Perspektiven. Aus diesen wird der Blick zurückgeworfen sowohl auf Wissenschaft und Gesellschaft als auch auf schwul-lesbische Räume und die Frage, ob und wie Trans* sich selbst in diesen Räumen verorten wollen.

Mit Beiträgen von: Adrian de Silva, Anja Weber, Anna Heger, Anthony Clair Wagner, Dean Spade, Del LaGrace Volcano, eddie gesso, Hans Scheirl, Ins A Kromminga, J. Jackie Baier, Jakob Lena Knebl, Jannik Franzen, Jason Elvis Barker, Jens Borcherding, Justin Time, Nathan Gale, Minette Dreier, Persson P. Baumgartinger, Rainer Herrn, Risk Hazekamp, Sabine Ercklentz, Sandra Alland, Sara Davidmann, Simon Croft, Susan Stryker, Tom Weller, Toni Schmale, Trystan Cotten, Ulrike Klöppel u.a.

Der Sammelband wurde anlässlich der Ausstellung Trans*_Homo. Von lesbischen Trans*schwulen und anderen Normalitäten (August – November 2012 im Schwulen Museum Berlin) veröffentlicht.

Rezensionen

Raumschiff Cosinus

Der Bordcomputer hat die Schnauze voll

Tanja Abou
ISBN: 978-3-96042-029-3

Ein Kinderbuch zum selbst Lesen und Vorlesen.
Empfohlen ab 6 Jahren.
Durchgängig farbig illustriert mit Zeichnungen von Tanja Abou.

Raumschiff Cosinus ist eine Science-Fiction-Geschichte für Kinder, Erwachsene, Kosmonaut_innen und alle Neugierigen, die in verschiedener Hinsicht Stereotype aufbricht.

Vier liebenswerte und sehr unterschiedliche Wesen treffen auf dem Planeten Magentos aufeinander, weil im Raumschiff Cosinus der Bordcomputer streikt. Das Buch setzt einen nichtnormativen Anspruch in Bezug auf Gender und Geschlecht um, indem es vollständig auf die Verwendung von geschlechtseindeutigen Pronomen und anderen Bezeichnungen verzichtet, die Figuren also keinem Geschlecht zuordnet und sie somit nicht festlegt.

Cpt_Cosmo und Wuschel, die sich zu Beginn der Geschichte zu zweit im Raumschiff wähnen, treffen bei ihrer überraschenden Landung auf Magentos Nimb und lernen im weiteren Verlauf Bordcomputer MICZ kennen. Unflugdrache Nimb ist gerade erst geschlüpft und kann sich jetzt eine Familie aussuchen – so ist es bei Unflugdrachen üblich. Die Raumschiffgemeinschaft wird Nimbs Wahlfamilie, in der es Wohlwollen und Geborgenheit, aber auch Konflikte gibt.

Die Geschichte kreist schwerpunktmäßig um die Frage, wie Arbeit verteilt wird. Wer sorgt dafür, dass alles funktioniert und welche Anerkennung gibt es dafür? Der Bordcomputer des Raumschiffes erhält tagein tagaus Befehle, wird aber nie gewartet. Also tritt MICZ in einen Streik, im Zuge dessen sich Cpt_Cosmo ein paar andere Fragen stellen lassen muss: Warum merkt nur Wuschel, dass ein Pflaster gebraucht wird, oder MICZ dringend abgestaubt werden sollte und flitzt los, um die nötigen Handgriffe zu tun? Wieso konnte sich Cpt_Cosmo bisher den Blick in das Handbuch des Raumschiffes sparen? Ist es fair, dass jemand erst meckern muss, um angemessen behandelt zu werden, und warum fühlt sich das dann doof an?

Raumschiff Cosinus wirft wichtige Fragen auf, anhand derer mit Kindern über Strukturen geredet werden kann, wie sie sie selbst auch um sich herum entdecken können, im Kleinen wie im Großen. Vor allem aber zeigt Raumschiff Cosinus, dass es nicht zu spät ist, einen Fehler einzusehen und es besser zu machen. Dass eine Beschwerde ernst genommen und vernachlässigte Bedürfnisse erfüllt werden können und am Ende die Gemeinschaft um ein paar Freundschaften reicher ist. In der Geschichte haben Streit und Streik genauso Platz wie lange Gespräche unterm Sternenhimmel und gemeinsames Kakao-Trinken.

Rezensionen

Unsa Haus

und andere Geschichten

Ben Böttger, Rita Macedo u.a.
ISBN: 978-3-96042-030-9

Fredi, Liam, Dani, Alex und Fatma entdecken an einem Herbstnachmittag ein verlassenes Haus und fangen sofort an, Zukunftspläne zu schmieden. Was wollen die Kinder mit dem Haus machen? Wozu braucht Alex einen LKW? Warum will Liam ein Labor haben? Und welche Ideen und Träume haben Fredi, Fatma und Dani?

In sechs illustrierten Geschichten lernen wir die Freundinnen und Freunde kennen. Wir sind dabei, wenn sie ein verlassenes Haus entdecken, erfahren etwas über Fredis Träume und Alpträume und wie Liam einen Sonntag mit seinem Vater verbringt. Wir erleben, wie Dani unerwartete Geschenke bekommt, wie Alex bei ihrer Schwester einzieht und wie die Kinder bei Fatma eine Party vorbereiten. Dies sind Geschichten über den Alltag unserer fünf Freund_innen zu Hause und draußen, ihre Abenteuer und Phantasien, aber vor allem über ihre Freundschaft!

„Unsa Haus“ eignet sich nicht nur zum gemeinsamen Lesen und Vorlesen, sondern will auch Fragen aufwerfen, Erklärungen erforderlich machen und Diskussionen anregen – mit und unter Kindern. Die Geschichten sind in einer realistischen Großstadtumgebung angesiedelt und mit anspruchsvollen aber kindgerechten Collagen aus Fotos und Zeichnungen illustriert.

Mit „Unsa Haus“ zeigen die Autor_innen ein breites Spektrum von Familienkonstellationen, Lebenssituationen und -entwürfen, Identitäten, Hintergründen und Orientierungen als gleichwertige Normalität. Dieses Buch will Kinder ermutigen, Umgebungen zu finden, in denen sie so sein können, wie sie sind, anstatt sich auf eine Weise anzupassen, die ihrem Selbst widerspricht. Darum nimmt es utopisch vorweg, was es anstrebt: die selbstverständliche Wertschätzung unterschiedlicher Lebensentwürfe, Hintergründe und Identitäten.

Erklärung der Autor_innen Rita Macedo und Ben Böttger von 2008

Rezensionen

NoNo Verlag

Der NoNo Verlag hat im Mai 2017 nach acht Jahren seine Tätigkeit eingestellt. Die Bücher werden seitdem von der Edition Assemblage weiter vertrieben. Sie können online bei der Edition Assemblage und im Buchhandel bestellt werden.

Ihr könnt auch per Mail bestellen unter shop@edition-assemblage.de.

Hier finden sich die Informationen für den Buchhandel.

Diese Seite dient lediglich noch der Dokumentation.

Durch den Umzug haben die Bücher alle neue ISBN bekommen. Lasst euch davon nicht verwirren.