Glossar: Normierung

Normierung heißt, dass bestimmte Eigenschaften als „normal“ angesehen werden. In der Sprache und Kunst drückt sich das z.B. darin aus, dass Abweichungen von dem, was als normal angesehen wird, benannt werden, während die „normalen“ Eigenschaften stillschweigend vorausgesetzt werden. Dadurch werden die Normen immer wieder bestätigt. Z.B. wird nicht gesagt: „Der heterosexuelle Bürgermeister“, aber „der schwule Bürgermeister“, ebenso wird gesagt: „Das dicke Kind“ oder „das dürre Kind“, wohingegen es für einen Körperbau dazwischen nicht einmal ein Wort gibt, weil der als selbstverständliche Normalität angesehen wird. Die meisten Darstellungen von Menschen bilden Eigenschaften ab, die der aktuellen gesellschaftlichen Norm entsprechen. Wenn dies nicht der Fall ist, wird die Abweichung in der Regel thematisiert. So wird durch die Abbildung keine Aufnahme in die Normalität erzeugt, sondern im Gegenteil die Bestätigung der „Andersheit“. Somit kann sowohl das Ignorieren als auch das Abbilden von Eigenschaften zum Normierungsprozess beitragen. Normierungen finden bezogen auf verschiedene Eigenschaften von Menschen statt, z.B. Körper, Geschlecht, sexuelle Orientierung, Hautfarbe, Fähigkeiten. Normierungen sind nicht „neutral“, sondern bedeuten eine Hierarchisierung, in der die „Abweichungen“ von der Norm z.B. als nicht so wichtig betrachtet, ignoriert, abgewertet, bestraft, tabuisiert werden.

Glossar: Inter*

Mit Inter* meinen wir intergeschlechtliche bzw. intersexuelle Menschen (es handelt sich dabei nicht um eine sexuelle Orientierung, sondern geht um geschlechtliche Merkmale), Hermaphroditen, Zwitter und Herms. Das Sternchen (*) steht für die genannten und weitere mögliche Selbstbezeichnungen.

Der Begriff inter* wird verwendet, wenn ein Mensch genetisch (aufgrund seiner Geschlechtschromosomen) und/oder anatomisch (aufgrund seiner Geschlechtsorgane) und hormonell (aufgrund des Mengenverhältnisses der Geschlechtshormone) nicht eindeutig den Normen, die für das weibliche oder männliche Geschlecht festgelegt wurden, entspricht.

Inter* kann eine Geschlechtsidentität sein, muss aber nicht. Inter* können auch eine männliche, weibliche oder trans* Identität haben.

Glossar: Trans*

Das Sternchen ist ein Platzhalter für beliebige Endungen. So steht Trans* gleichzeitig für transgeschlechtlich, transgender, Transmann, Transfrau, usw. Mit transgeschlechtlich bezeichnen wir Menschen, die in einem anderen Geschlecht leben, als ihnen bei der Geburt zugewiesen wurde. Wir halten diesen Begriff für zutreffender als transsexuell, da es um die geschlechtliche Identität und nicht eine sexuelle Orientierung geht. Transgender fassen wir als einen etwas weiteren Begriff auf. Wir fassen darunter sowohl transgeschlechtliche Menschen, als auch Menschen, die sich gar nicht einer Geschlechterkategorie zuordnen, die Geschlechter wechseln oder sich mehreren Geschlechtern zugehörig fühlen. Eine strikte Trennung der beiden Begriffe ist unserer Ansicht nach nicht möglich. Wichtig ist, dass unter den Begriff Trans* somit sehr unterschiedliche Menschen mit sehr unterschiedlichen Selbstdefinitionen und Biografien fallen, die nicht unbedingt dieselben Erfahrungen teilen oder dieselben Interessen verfolgen.

Glossar: nichtnormativ

Nichtnormativ heißt, dass Menschen in ihrer Vielfalt dargestellt und angesprochen werden, unabhängig davon, inwiefern sie gesellschaftlichen Normen (beispielsweise bezogen auf Sexualität, Hautfarbe, Fähigkeiten) entsprechen. Da es auf dem Buchmarkt ein vielfältiges Angebot für Menschen gibt, die nicht „aus der Norm fallen“, heißt nichtnormativ in diesem Kontext auch, gerade diejenigen Bevölkerungsgruppen darzustellen und anzusprechen, die ansonsten an den Rand gedrängt werden.

Glossar: genderqueer

Nicht der zweigeschlechtlichen Norm entsprechend. Als zweigeschlechtliche Norm bezeichnen wir die gesellschaftliche Vorgabe, dass jeder Mensch entweder männlich oder weiblich ist, sowie Vorstellungen davon, welche Eigenschaften mit dem jeweiligen Geschlecht einhergehen. Dabei werden die beiden Geschlechter als Gegensätze angesehen.